3 Kommentare

  1. 20. Juni 2010 at 08:42 | | Antwort verfassen

    All das, was Sie schreiben ist natürlich richtig und kann nicht bestritten werden. Ihr Text ist jedoch ohne Zusammenhang und man merkt, dass Sie ausschließlich aus Büchern zitieren und dabei wichtige Punkte der Erziehung vergessen.

    Das größte Problem unserer Gesellschaft ist die Bindungsangst bzw. Beziehungslosigkeit. Ohne Bindung und Beziehung kann aber kein Lernen stattfinden.

    Ich lobe aber Ihren Versuch, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

    Freundlichst

    B. Mat

  2. 20. Juni 2010 at 11:17 | | Antwort verfassen

    Das berührt mich sehr. Auch ich habe in meiner Kindheit Gelegenheit bekommen, ein Instrument zu lernen – die Musik ist für mich noch heute zentrale Freizeitgestaltung…und wertbestimmend…
    Was bleibt, ist die Frage, wie die Sinnlichkeit konkret wieder in einen überfrachteten Alltag zurückkehren kann…

  3. 27. Juni 2010 at 20:36 | | Antwort verfassen

    Dass ich “ausschließlich aus Büchern zitiere und dabei wichtige Punkte der Erziehung vergesse” ist angesichts meiner Biografie ein bisschen absurd und deplatziert.

    Aber es ist nett, das Sie mir den guten Willen nicht absprechen. Außerdem finde ich es prima, dass Sie meinen Beitrag kommentieren und diskutieren. Das soll auch so sein. Und ein bisschen Recht haben Sie ja auch.

    Ich darf Ihnen gestehen, dass der Text tatsächlich stark gekürzt wurde. Die Originalfassung wird demnächst in einem pädagogischen Werk erscheinen ;-)

    Vielleicht sollte ich di eÜberarbeitung wieder überarbeiten.

Kommentar hinterlassen