Die Wiederentdeckung der Helden – als kleine Helden des Alltags

„Kleine Helden“ hieß der Titel unseres Empfangs. Jetzt ist daraus eine Stiftung geworden: Kleine Helden – Kinder brauchen Chancen. Darauf sind wir stolz.
Auf die Stiftung und die kleinen Helden.
Ich bin sicher, dass wir tatsächlich Helden brauchen.
Nachdem wir sie längst abgeschafft hatten, erst in der Literatur, dann in der Politik und schließlich im Sport, entdecken wir sie gerade wieder neu.
Aber anders als früher. Als kleine Helden – ohne falsches Pathos als Vorbilder für das Gemeinwohl.
Wir sind stolz auf sie. Weil jeder von ihnen ein kleiner Mutmacher, eine kleine Mutmacherin ist.
Das gilt auch und vor allem für die vielen engagierten Kinder und Jugendliche in unseren Vereinen, in Kirchen und Organisationen.
Als Helfer beim DRK, als Feuerwehrkinder,
als Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler,
als Musiktalente, als Naturfreunde,
als Messdienerinnen und Messdiener,
als Pfadfinder und Kolpingmitglieder,
als Jungforscher, als Kunstkids,
als Palcaner, als JUZler,
als Jung-Rocker und Hard-Gamer.
Ich finde es faszinierend, zu sehen, was Kinder können.
Noch mehr aber fasziniert es mich, zu sehen, was viele mutige Einzelne als Gemeinschaft erreichen können. Wir brauchen Gemeinschaft. Gemeinwohl. Gemeinsinn.
Illingen ist eine tolle Gemeinde mit vielen kleinen Helden, die für uns wichtig sind. Weil sie unsere Zukunft sind. Weil sie mutig neue Wege gehen.

Kommentar hinterlassen