Sommerabend-Märkte: Ein Volltreffer mit Genussfaktor

Dienstagen die Besucher am Eingang zur Burg Kerpen die Menschen begeisterte. Durchschnittlich waren 10 Marktstände auf dem Platz – mit ganz anderem Angebot als bei den traditionellen Freitagsmärkten: Genuss stand im Mittelpunkt, regionale und lokale Standbetreiber hatten Vorrang. Das Abendmarkt-Publikum war: kauffreudig, genussbereit, offen für Ungewöhnliches – und auch ein bisschen durstig. Zwar war der erste Abendmarkt an der Burg verregnet, so dass die Musik nicht spielen konnte, aber das tat der Begeisterung keinen Abbruch. Bei den folgenden Terminen stimmte auch das Wetter. Bei drei der vier Märkte wurden ganze Stände leer gekauft. „Es war phänomenal“, freut sich Bürgermeister Dr. Armin König, der unter anderem den arabischen Käse von Cham Saar (Wustweiler/Uchtelfangen), italienische Spezialitäten von Michely (Heusweiler) und Wein von Oswin Bauer kaufte und Gaumengenüsse verkostete. Heike Schmidt und Peter Schmidt waren mit köstlichen Brot- und Backwaren vertreten, assistiert von Töchtern und Enkelkind, Peter Kessler verkaufte „Pracht“-volle Rostwürste, Spreitzers Eier, Kartoffeln und Nudeln waren an diesen warmen Abenden heiß begehrt, und auch der Käsestand von Lennartz, der Kräuterstand aus Riegelsberg und der Ziegenhof Nimsgern hatten großes Publikum und tolle Resonanz.
Einwände, das sei ja ein kleines Angebot (unter anderem von einem Nicht-Illinger Kommunalpolitiker, der anscheinend die Idee nicht verstanden hatte) begegneten Bürgermeister Armin König, Ideengeberin Gabi Steuer und Markmeister Thomas Dittke schlagfertig mit dem saarländischen Motto: „Großes entsteht immer im Kleinen“. Es sollte, so Steuer, die die Idee aus einem Urlaub mitgebracht hatte, ein „kleines, feines Abendangebot mit besonderen Genüssen und mit Musik“ werden. Und genau das war es. Viele Berufstätige nutzten die Chance, sich mit Delikatessen einzudecken, Neues zu verkosten und sich mit Freunden zu treffen. „Ein tolles Ferienangebot“, meinten Norbert und Elisabeth Zewe beispielsweise. Und SR-Moderator Joachim Weyand, der aus Schiffweiler nach Illingen gekommen war, und sein SR-Kollege Horst Hoferichter, zeigten sich begeistert. Dafür sorgte natürlich auch die Musik: Capricorn, Lebensmusiker und Pina Colada machten Lust auf Holiday. Und das Ambiente der Burg war natürlich großartig. Der Sommerabendmarkt hat sich als Einkaufsmarkt erwiesen und ist zum beliebten Treffmarkt geworden. Die Resonanz war von Mal zu Mal stärker. Als stellvertretende Kulturamtsleiterin war Gabi Steuer für das Musikangebot verantwortlich, Marktmeister Tom Dittke („Iron Man“) stellte mit Bauhofhilfe die Stände, organisierte einen Gemeindestand und motivierte und animierte in gewohnter Form
Der Dank der Gemeinde geht an alle Organisatoren, Marktbeschicker und Musikanten – und in besonderer Weise an Tim Johannes vom Burghotel Kerpen. Er stellte die Plätze zur Verfügung und lieferte mit einer Außentheke des Burgrestaurants „Stoff“ für Erfrischungen.
Nach Ferienende beginnt wieder der normale Marktbetrieb im Burgpark vor der Illipse. Einen Umzug in die Hauptstraße schließt Armin König angesichts der Baustellen-Behinderungen in der Ortsmitte aus. „Das ist jetzt schon schwierig an Freitagen. Wir würden ein totales Verkehrschaos produzieren, wenn wir die Hauptstraße sperren. Dafür bitte ich um Verständnis, wir haben alle Varianten sehr intensiv geprüft.“

Kommentar hinterlassen