In memoriam Heiner Geißler

Die CDU Deutschlands trauert um ihren langjährigen Generalsekretär Heiner Geißler, der im ALter von 87 Jahren gestorben ist. Heiner Geißler hat die Politik der Bundesrepublik Deutschland und der CDU fast ein halbes Jahrhundert hinweg entscheidend mitgeprägt. Er war ein leidenschaftlicher Verfechter der katholischen Soziallehre und ein Kämpfer für die Soziale Marktwirtschaft und Pionier einer gerechten Familien-und Frauenpolitik in Deutschland. Dei CDU hat er modernisiert wie kein Generalsekretär davon und danach.

Als er am 2. Februar 2017 in der Illipse in Illingen auf Einladung von Nadine Schön und Volker Kauder zum Thema “Das christliche Menschenbild als Kompass” sprach, war Heiner Geißler trotz seiner 86 Jahre brillant und schlagfertig. Wie gewohnt setzte er sich kritisch-politisch mit Gerechtigkeit und Ungerechtigkeiten, den Defiziten der Amtskirche, dem Kompass der Politik und mit all den Hoffnungen auseinander, die ein christliches Menschenbild liefern kann. Ja, die Ungerechtigkeiten dieser Welt haben ihn bis ins hohe Alter beschäftigt. Papst Franziskus hat ihm mit seiner Kapitalismuskritik wieder Mut gemacht.

Heiner Geißler war DER kreative Kopf in der CDU und auch DER Stratege, der mich immer fasziniert hat, hoch professionell, exzellent vorbereitet, belesen, charmant, scharfzüngig, eloquent.

Immer wenn ich an “meiner” CDU gezweifelt habe, haben soziale Anmerkungen und Einwürfe Geißlers dafür gesorgt, dass ich dringeblieben bin. Seine intellektuelle Brillanz hat mir imponiert, seine Fähigkeit, mit blitzendem Florett Attacken abzuwehren, hat mich beeindruckt. Er war der beste Beweis dafür, dass Politik auch Meinungskampf ist – zuweilen auch im eigenen Lager.

Heiner Geißler war Sozialausschüssler.
Sozialpolitiker.
Grundsatzpolitiker.
Autor.
Rhetor.
Er war vor allem ein Demokrat von besonderem Rang.
Geißler war sich nicht zu schade, sich seinen Wählern zu stellen. Es waren Debatten und Diskussionen auf Augenhöhe.
Und er war ein Genießer.
Noch im Februar 2017 in der Illipse ließ er sich Rotwein munden.

Werner Scherer und Heiner Geißler waren immer (sozial verortete) Vorbilder für mich. Und natürlich war mir Geißler auch rhetorisch Vorbild – durchaus auch mit seinen Tabubrüchen. Er hat die CDU modernisiert wie kein Zweiter, er hat sie strategisch geführt, er hat sie immer wieder aufgemischt, wenn sie träge wurde oder wenn Konservative sie nach rechts rücken wollten.

Unser Foto ist in der Illipse entstanden.

Wir sind dankbar, dass er mehrfach in unserer Gemeinde große Auftritte hatte: In Hüttigweiler, in Illingen, in Wustweiler (bei Fragen an den Autor). Viele Illinger haben für ihn geschwärmt.

Er war einer der großen deutschen Politiker.
Er war ein bedeutender deutscher Christdemokrat.

Heute ist Heiner Geißler im Alter von 87 Jahren gestorben.

Wir verneigen uns vor ihm. Wir sind dankbar, dass wir ihn gekannt haben und dass wir mit ihm reden und debattieren konnten.
Er war ein Segen für uns.
R.I.P. Heiner Geißler

Kommentar hinterlassen